‚Ich glaube ihm jedes Wort!‘ Captain’s Diary über Rossi.

Foto: Mattes Schreyer.

Foto: Mattes Schreyer.

Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, aber ich glaube, dass mir Captain’s Diary damals zum allerersten Mal als Support für Herrn Rossi unter die Augen kam. War es in Oberhausen? Ibbenbüren? Diese Ecke, bzw. diese Konzerte kommen mir dabei gerade spontan in den Sinn. Sein Album ‚Niemals jedem recht‘ lege ich in unregelmäßigen Abständen auf und erfreue mich mit jedem neuen Hören daran. Gute Sache, wenn man zu einer Platte summend und pfeifend durch die Wohnung tänzeln kann! Der Captain nahm sich die Zeit, um ein paar kurze Fragen über Atze zu beantworten. Vielen Dank dafür!

(mehr …)

Advertisements

Atze Ossi, Anna Blume & Andi Solo in Schweinfurt, Stattbahnhof.

923437_10208212358403129_3508882628286252256_nIn jedem Jahr dachte ich: Mensch, ich will auch mal nach Schweinfurt zum Stattbahnhof, um mir den Rossi anzusehen. Aber nie hat es geklappt, da in der Gastronomie natürlich auch an sämtlichen Feiertagen gearbeitet wird und man sich deswegen eher durch den Job quält. Aber 2015 sollte alles anders sein…

(mehr …)

‚…die im Herzen verankerte Punk-Mentalität…‘ Nicole Carter Cash über Rossi.

12336243_922787217800551_1027217123_nÜber Nicole bin ich tatsächlich erst sehr spät gestolpert, überzeugen konnte sie mich dann aber zu 100% in Schweden, als sie beim schönsten Sonnenschein ihre Songs spielte. Leichtfüßige Schwermütigkeit trifft auf melancholische Rundflüge. Unaufgeregtes Songwriting, welches sich mit Ängsten und sämtlichen Gedankenstrudeln des Alltags auseinandersetzt und man sich aus diesem Grund als Zuhörer so gut hineinfühlen kann, dass man vor dem inneren Auge mit Nicole abklatscht und sagt: ‚Mir geht es nicht anders.‘ Umso erfreulicher, dass auch sie sich an ein paar Fragen über Rossi gesetzt hat und was sie dabei alles so zu erzählen hatte? Nun, lest selbst! Vielen Dank dafür!

(mehr …)

‚…ein hoffnungsloser Romantiker und Idealist.‘ Steven & Stanley über Rossi.

12308968_1042843939079265_22669060_nSteven (& Stanley) ist einer von den Guten. Einer von den Spinnern. Ja doch, das kann man mit gutem Gewissen so sagen, weil es einfach der Wahrheit entspricht. Manchmal hat man das Gefühl, dass ihm der Schelm täglich im Nacken sitzt und nur darauf wartet befreit zu werden, um die allerbeste Laune im näheren Umfeld zu verteilen.

(mehr …)

‚Der Moment sollte niemals enden.‘ Esther über Rossi.

Foto: Just Photographer Berlin.

Foto: Just Photographer Berlin.

In diesem Jahr fand zum ersten Mal das Kaos Skola Festival in Schweden statt und sorgte bei Besuchern und Musikern für höher schlagende Herzen! Wirklich alles war dabei: Lagerfeuerromantik mit Ben Barritt, gemeinsames Chillen auf der Wiese zu der Musik von Oh Lonesome Me oder Nicole Carter Cash und nicht zu vergessen: Wohnzimmerfeeling mit Tex, My Favorite Weapon und -natürlich- Atze Ossi! Da liegt es doch auf der Hand, der guten Esther von eben diesem Festival ein paar Fragen zukommen zu lassen, nicht wahr? Vielen Dank!

(mehr …)

‚…ey, das ist Matze!?‘ Sven von Melancholie Maritim Photographie über Rossi.

11129945_807038289385508_6390860479457335024_oMatze hat sich der Musik verschrieben und das nicht erst seit gestern: Unzählige Touren hat er bereits hinter sich und in diesen ganzen Jahren begegnete er sehr sehr vielen Menschen und hinterließ wahrscheinlich die verschiedensten Eindrücke und das tatsächlich nur im positiven Sinne. Wie schön ist es da zu lesen, dass er mit seiner Musik und seiner Art und Weise das Leben vieler immer wieder auf’s Neue bereichert? Sehr schön, oder? Sag ich doch! Der liebe Sven aus Cuxhaven, dessen große Leidenschaft das Fotografieren ist (unbedingt mal ein Klick hinterlassen: Hier!), verrät euch, welche Textzeilen er sich sofort tätowieren lassen würde oder welche Wahl er trifft, wenn es darum geht, sich zwischen Tagtraum und Senore Matze Rossi zu entscheiden. Vielen Dank dafür!

(mehr …)

Atze Ossi in Kaiserslautern, Hardrock Café.

indexTage vorher auf der Bahnseite geschaut: Würde ich das zeitlich schaffen? Erst zur Arbeit & danach direkt in den Zug? Und nur 6 Minuten Umsteigezeit in Mannheim? Bei meinem Glück passiert auf der Strecke nämlich immer irgendwas: Lokbrand, spielende Kinder auf den Gleisen, Stellwerksstörung, belegtes Gleis, Personenschaden, Notarzteinsatz. Ja, all das hatte ich bereits durch. Sogar schon eine Evakuierung mitten in der Pampa. Im Hochsommer.

(mehr …)

Atze Ossi & Jawknee Music im Interview.

img_2562-3Wir schreiben den 16.04.2015. Jasmin und ich befinden uns im Saarland. Um genauer zu sein: In Neunkirchen. Da uns viele Kilometer trennen, ist die Wiedersehensfreude immer groß. Insbesondere dann, wenn (endlich wieder) ein gemeinsames Interview stattfinden soll. Niemand geringeres als Jawknee Music und Senore Matze Rossi standen uns zum Gespräch bereit.

(mehr …)

Atze Ossi & Tigeryouth in Hamburg, Makrele.

Foto: Maxe Probst.

Foto: Maxe Probst.

Samstag, 4. Februar: Kennt ihr auch diesen dauermüden Zustand? Ein idealer Nährboden für den inneren Schweinehund, das kann ich euch sagen. Für mich noch extremer, weil ich an diesem Tag bereits um 4 Uhr aufstehen musste, um langsam zur Arbeit aufzubrechen. Und abends noch ein Konzert? Wo man außerdem noch weiß: Am Sonntag muss ich ebenfalls um diese unchristliche Zeit aufstehen. Das hieß, dass mir nur ca. 3 Stunden Schlaf zwischen Konzertende und Arbeit blieben. Aber was soll ich sagen? Für Senore Matze Rossi & Tigeryouth muss man einfach Opfer bringen! Also machten wir uns gegen 20.15 Uhr auf den Weg. Von der Schanze bis zur Reeperbahn. „Leichte“ Kälte durchflutete unsere Körper. Ich persönlich mag den Winter. Nein, ich liebe ihn. Zumindest dann, wenn angemessen viel Schnee liegt und sich alles in eine wundervolle Winterlandschaft verwandelt. Der Schnee ließ leider etwas zu wünschen übrig, so blieb nur die Kälte.

(mehr …)

Sven Peks im Interview.

DSC02005Der sympatische Sven Peks, der sein Herz der Musik, dem Tauchen und absoluten Schwachsinn verschrieben hat, erklärte sich nach dem Senore Matze Rossi- Konzert in Ibbenbüren dazu bereit, einige Fragen zu beantworten. Seine einzige Bedingung: Keine Fragen über Musik! Okay, nichts leichter als das! Hier nun das Ergebnis des sehr spontanen Interviews. Viel Spaß!

(mehr …)

Atze Ossi mit Band & Captain’s Diary in Ibbenbüren, Scheune.

206231_1926842607235_642156_nIn aller Ruhe ging es zur Bushaltestelle, leichter Regen lag in der Luft. 45 Minuten ging es dann mit dem Bus bis nach Ibbenbüren. Oha, viel ist da ja nicht zu finden. Wahrscheinlich, weil wir nicht in Richtung “City” liefen. Stattdessen begegneten uns nur vereinzelt ein paar Menschen und irgendein Geschäft für die Ibbenbürener Handwerker. Super. Vorbei an einer wirklich wunderschönen Wohngegend. Und wer weiß: Vielleicht werde ich genau in 20 Jahren dort zu finden sein!

(mehr …)

Atze Ossi mit Band & Captain’s Diary in Oberhausen, Druckluft.

200267_1926864527783_3663837_nNachdem der vorherige Tag in Nürnberg nun doch aus Mangel von Zeit & Geld gestrichen wurde, fing die Tour erst in Oberhausen an. Vormittags noch alles für die ersten 3 Tage in die Tasche geschmissen und schon fand ich mich am Hamburger Hauptbahnhof wieder. Der Magen knurrte und notgedrungen wurde zumindestens ein belegtes Brötchen aufgetrieben. Ohje, wie wird dann die weitere Ernährung auf Tour ausfallen? Ich ahnte bereits Schlimmes!

(mehr …)

Nessi über Rossi.

dsc00247“Musik erfüllt einfach mein Leben!” Und dies merkt man Nessi (Set Sails) an, wenn sie auf der Bühne ihre Songs zum Besten gibt. Als Support von Matze spielte und sang sie sich in die Herzen der Zuschauer und sorgte Reihenweise für Gänsehaut. Kein Wunder also, dass sie bei der kommenden Mini-Tour Anfang Juni wieder mit am Start sein wird. Auch Nessi erklärte sich sofort dazu bereit, uns einige Fragen über Herrn Rossi zu beantworten.

(mehr …)

Unverwundbar.

69434_1619110354121_5682588_nEgal ob Osten oder Westen,
Süden oder Norden.
So lange mich diese Beine tragen
werde ich alles wagen.
So lange du nur an mich glaubst,
weiß ich, dass mir doch nichts passieren wird.
So lange bleibe ich unverwundbar
und gehe weiter unbeirrt.

Diese Zeilen sang er in mein Ohr, während ich gegen vier Uhr morgens quer über die Reeperbahn lief.

(mehr …)