‚…ein hoffnungsloser Romantiker und Idealist.‘ Steven & Stanley über Rossi.

12308968_1042843939079265_22669060_nSteven (& Stanley) ist einer von den Guten. Einer von den Spinnern. Ja doch, das kann man mit gutem Gewissen so sagen, weil es einfach der Wahrheit entspricht. Manchmal hat man das Gefühl, dass ihm der Schelm täglich im Nacken sitzt und nur darauf wartet befreit zu werden, um die allerbeste Laune im näheren Umfeld zu verteilen.

Allein schon dieses Honigkuchenpferdlächeln gepaart mit leichter Ironie und frechen Sprüchen, aber auch er kann anders, wie er mit seinen Songs beweist: Melancholie in jeglicher Form, die Ruhe und Stille in passenden Momenten, Nachdenklichkeit und an manch alter Last knabbern.

Und hatte er eigentlich mal erzählt, dass er seinen Zwilling beim Kaos Skola Festival in Schweden fand? Nein? Nun, dann wird er es bestimmt bald nachholen! Sprecht Steven gerne darauf an, er wird euch das garantiert ausufernd erzählen- oder euch das passende Foto zeigen!

Steven, vielen vielen Dank für’s Mitmachen! Und hinterlasst mal einen Klick auf seiner Seite: Hier!

Wie und wann bist du zum ersten Mal mit Rossi in Berührung gekommen?

Tagtraum oder Senore Matze Rossi? Das war irgendwann im Sommer 2003, als mir der Gitarrist meiner ersten Band „Trotz und Träume“ mit den Worten: „Zieh dir das mal rein, wird dir sicher gefallen“, in die Hand gedrückt hat. Und: Recht hatte er!! Von seinem Soloprojekt habe ich Ende 2004 gehört. Und auf einem Tagtraumkonzert in Berlin dann die „solo(w) boy – so low“ gesehen und mitgenommen. Super Album. Immer noch mein Favorit. Da passt einfach alles!!

Die besten Konzerterlebnisse?

Das war definitiv das Konzert in Schweden auf dem „Kaos Skola Festival“ diesen Sommer. Aber auch die Konzerte, bei denen ich ihn supporten durfte/ konnte, wie im letzten Jahr im LIDOlino inkl. der grandiosen Aftershowparty, waren der Hammer. Zauberschöne Abende. Haha!

Wie war für dich der Auftritt in Schweden?

Wie schon angedeutet, einer der besten, wenn nicht gar Matzes bester Gig, den ich sehen konnte. Gerade die Atmosphäre, die dort geschaffen wurde, auch durch dieses familiäre Gefühl, dass über die Tage entstand, war unbeschreiblich. Wirklich großartig!!

Wie ist es denn überhaupt, wenn man als Rossi/Tagtraum Fan den Konzertabend eröffnen darf?

Der Hammer. So viele Jahre seine Musik gehört und dann das. Einfach geil!! Und wie ich mir fast in die Hose gemacht habe. Ich hatte tierisch Schiss vor Nervosität zu verkacken. Tatsächlich hatte ich mit meiner ersten Band immer davon geträumt Tagtraum zu supporten. Wurde dann ja leider nie was. Allerdings mit meiner nachfolgenden, aus der ersten resultierenden, Band „Alles auf Anfang“ konnten wir 2013 die Bad Drugs supporten. Also doch (fast) geschafft. Hehe

Deine 5 Lieblingssongs?

Oh…das ist schwierig. Mal überlegen. Auf jeden Fall „Bald zu Haus„, „Alles oder nichts„, „Copilot„, „Wenn das ein Film wär“ und „Liebe verschwenden„, wenn man die gesamte Diskographie begutachtet. Aber auch: „Aus Traum(Ruinen)“ und „Ich: Idiot auf meinem Hügel„…
Nun sind es sieben und immer noch nicht annähernd alle, die ich aufzählen würde.

Die 3 schönsten Textzeilen?

„…Du sagst: „Jede Heilung braucht ihre Zeit“, ich sag:“ Drüber wegkommen gibt’s nicht wirklich“,
weil wenigstens oder zum Glück immer eine kleine Narbe bleibt…“

„…Gegen drei im Sitzen eingeschlafen mit der Gitarre auf dem Schoß. Nein, die lasse ich nicht fallen, die lass ich nie mehr los. Genauso wie dich…“

„…Wir müssen gehen, um zu bleiben
und um zu werden was wir sind,
verlassen wir jetzt diese Ruinen
und gehen woanders hin…“

Und, und, und….

Wenn dich Matze tätowieren würde: Welches Motiv würdest du wählen und warum?

Coole Frage. Muss ich auch nicht lange überlegen. Ich würde den „Sog“ wählen (noch aus Tagtraum-Zeiten). Weil er mich an meine „Jugend“ erinnert, gerade auch musikalisch und weil Tagtraum maßgeblich auf meinen heutigen Musikgeschmack eingewirkt hat.

Warum sollte man bei Rossi reinhören?

Weil seine Musik einfach authentisch ist. Er ist wie seine Musik – herzlich, ehrlich, ein hoffnungsloser Romantiker und Idealist. Seine Musik vermag es, durch eine gewisse Leichtigkeit, zu tragen.
Wenn man ihm dabei zusieht, versteht man seine Musik noch viel besser. Deswegen lohnt es sich Matze live zu erleben. Und das immer und immer wieder.

Wie würdest du andere Leute von seiner Musik überzeugen?

Stehst du auf ehrliche Musik, die nicht im Pathos ertrinkt, sondern zwar melancholisch ist, aber zugleich Mut macht? Akustisch? Aufs Wesentliche gemünzt? Dann Matze!!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s