‚…die im Herzen verankerte Punk-Mentalität…‘ Nicole Carter Cash über Rossi.

12336243_922787217800551_1027217123_nÜber Nicole bin ich tatsächlich erst sehr spät gestolpert, überzeugen konnte sie mich dann aber zu 100% in Schweden, als sie beim schönsten Sonnenschein ihre Songs spielte. Leichtfüßige Schwermütigkeit trifft auf melancholische Rundflüge. Unaufgeregtes Songwriting, welches sich mit Ängsten und sämtlichen Gedankenstrudeln des Alltags auseinandersetzt und man sich aus diesem Grund als Zuhörer so gut hineinfühlen kann, dass man vor dem inneren Auge mit Nicole abklatscht und sagt: ‚Mir geht es nicht anders.‘ Umso erfreulicher, dass auch sie sich an ein paar Fragen über Rossi gesetzt hat und was sie dabei alles so zu erzählen hatte? Nun, lest selbst! Vielen Dank dafür!

 

Wie und wann bist du zum ersten Mal mit Rossi in Berührung gekommen?

Glücklicherweise wurde mir Matzes Musik 2009 das erste Mal von jemandem gezeigt/geschickt. Ich weiß noch, der erste Song, den ich je von ihm hörte war „Das ist für die Lieblingslieder“. Und der blieb hängen. Dieser Text, dieses Riff… und katapultierte sich sofort zu einem meiner Lieblingssongs von Herrn Rossi. Kurz danach hörte ich gleich „Dreh mich“, übrigens auch der erste Rossi-Song, den ich damals auf Gitarre geübt habe. Als ich dann all die anderen Lieder entdeckte, konnte ich nicht mehr loslassen. Und in diesem Zuge habe ich natürlich dann auch Tagtraum kennengelernt.

Was genau hat dich an seiner Musik so gefesselt, dass du bis heute dran geblieben bist?

Es ist diese Ehrlichkeit, diese vielen guten Zeilen, die im Herzen verankerte Punk-Mentalität, die fabelhaften Melodien, und schlussendlich Matzes Ausstrahlung auf seinen Konzerten, die mich dran bleiben ließen. Ich konnte mich irgendwie immer mit seinen Texten identifizieren. Egal, in welcher Lebenslage ich mich befand. Und war es mal richtig mies, hab ich seine Musik angemacht und hörte die Stimme und die Lieder, die mich wissen ließen: alles wird gut. Das tun sie im übrigen auch heute noch. Sie haben eine unfassbar beruhigende Wirkung auf mich.

Für dich die 3 besten Videos bei Youtube und warum?

Super, dass es auch Live-Videos sein können! Dieses hier habe ich nämlich verschlungen: Ein so simpel mitgefilmtes Video von einem Gig in Schweinfurt mit vielen mitsingenden Menschen. Mein Lieblings-Tagtraum-Song, ein so dankbar lächelnder Matze und glückliche Menschen, die alles um sich herum vergessen – das sind Rossi Konzerte.

Ein großartiger Song mit dem sympathischsten Live-Patzer, den ich je gesehen habe: „An der besten Stelle verkackt, ich habs gewusst.“ ❤
Und auch da ist es wieder…dieses ansteckende Grinsen!!!

Und jetzt Licht, bitte!!!“, weil es mich einfach an diesen unfassbar schönen Tag dort in der WG und an den Dreh erinnert, der unglaublich viel Spaß gemacht hat. Rare Momente, die man nicht vergisst. Ich finde unsere Freude kommt da ganz gut durch!

Die 5 besten Textzeilen?

Aiaiai… ist super schwierig hier eine Rangfolge zu bilden, denn es gibt bestimmt noch zehn andere, die ich genauso sehr mag! Aber hier eine Auswahl:

Und jetzt Licht, bitte!!!
„Ich bin frei, ich bin wild und kann sehen. All die Sorgen, die ich habe sind künstlich oder keine.“

Ich: Idiot auf meinem Hügel
„Die Pfoten sind verbrannt.Das Glück zusammen geklaubt und mit neu gewonnenem Mut, machst du dir nochmal Beine, denn du hast erkannt: Du bist, was du dich traust. Du wirst nur, was du dich traust.“

Das ist für die Lieblingslieder
„Die abgegriffenen Cover, die Texte, die Bilder, mein Herz schlägt wilder. Musik ist der wärmste Mantel und bringt mich rein und durch und raus.“

Ich lasse mir nichts mehr nehmen
„Ich sing über Dinge, die für viele nur auf Englisch funktionieren. Für irgendwen klingt das immer scheiße, aber muss mich das interessieren? Ich verbeuge mich vor Dirk von Lotzow für die wunderbare Maxime: Es gibt nur cool und uncool und so wie ich mich fühle.“

Wenn das ein Film wär
„An der Wirklichkeit ersticken oder in Träumen zu ertrinken. Beides hat sich gleich und ich seh das Zweifelmonster winken. Und seine Schwester die Angst zerrt und reißt an meinen Beinen. Die Hoffnung stirbt am Schluss und die Liebe dann allein.“

(Mist….darf ich noch einen?) (Klar!)

Du weißt doch noch wie das geht, oder? Teil II
„Für uns ist es viel mehr als Musik auf Plastik gepresst. Es ist einzigartig und nicht austauschbar. Das haben wir gemacht. Die Worte und Töne erzählen und werden Teil einer, meiner, vielleicht deiner, unserer Geschichte. Sie bleibt und verändert sich, ist immer in Bewegung.
Das ist lebendig sein. Du weißt doch noch wie das geht, oder?“

Die schönsten Konzerterlebnisse?

Tja, alle die dabei waren antworten wohl mit: KAOS SKOLA! SCHWEDEN!
Und so auch ich. Das war tief und traurig, lustig und schön, so nah und phänomenal.
Aber auch das Konzert am 30.08.2014 im Lidolino in Berlin war grandios. An dem Tag habe ich das erste Mal mit Matze „Und jetzt Licht, bitte!!!“ zusammen live gesungen. Mein Herz schlug mir bis in den Kopf!

Stell dir vor, du würdest vor einem Konzert Flyer verteilen, um noch mehr Leute in den Club zu bekommen: Mit welchen Worten würdest du Matze anpreisen/ankündigen?

Geniale Stimme! Wahre, ehrliche Texte! Akustik-Musik vom Feinsten und ein Lächeln garantiert!

Wie ist es so, wenn man musikalische Unterstützung von Matze bekommt?

Ein unglaublich schönes Gefühl. Und die Zusammenarbeit und Kommunikation mit Matze ist einfach angenehm und super unkompliziert. Wirklich verrückt, wenn der Mensch, der die großartige Schuld daran trägt, dass man selbst Musik macht, plötzlich einen Text und eine Melodie singt, die man selbst geschrieben hat. Und nun kann man zusammen kreativ sein, zusammen etwas schaffen, was bleibt. Was soll ich sagen? Du bist, was du dich traust.

Und wie es ist/war es, als es darum ging, ihm bei seinem Album ‚Und jetzt Licht, bitte‘ zu unterstützen?

Jaa….verrückte Geschichte… Wie das passiert ist! Ich war eine einzige große Grinsekugel, als er mich fragte, ob ich nicht bei diesem Song mitsingen möchte. Eigentlich hatte ich ihn nur gefragt, ob ich zu Demo-Zwecken eine Klavier-Coverversion des Songs bei Soundcloud hochladen darf. Das war als ich anfing meine Musik „öffentlich“ zu machen. Ich wollte da mal sanft mit einem Cover eines Songs starten, der mir sehr sehr viel bedeutet. Und dann fand Matze das toll und ich begann eine zweite Gesangslinie für den Song aufzunehmen. So kanns gehen. Danke Matze!

12319389_922787231133883_481577989_n

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s